Gazzetta della spott

Inter eine Runde weiter

Im IFV-Cup besiegt Inter Altstadt, Blauweiss Zug mit 0:2 und steht in der 2. Runde. Achy Lauchmeister und Hattrick Patrick schiessen die zwei Tore in einem spektakulären Spiel.

Matchbericht
Inter hat es nicht mit den Auswärtsspielen. Das ist nichts neues. So war man wenig erstaunt, dass es am Sonntag Morgen beim Treffpunkt Eichhof wieder munter zu und her ging. Während Timon noch munter am schlafen war und Helfi wegen einer durchzechten Nacht absagen musste, machte man sich trotzdem um 11:30 Uhr motiviert auf den Weg in Richtung Zug. Die Selection bestehend aus Aktiven, Senioren und Veteranen haben isch dieses Jahr besonders gut vorbereitet. Man hat am Dienstag davor noch ein Freunschaftsspiel gemeinsam gegen den Fc Kickers bestritten und diverse Strategien ausprobiert.
In Zug angekommen merkte man schnell, dass es eine hitzige Partie werden wird. Das Thermometer zeigte 33 Grad an und somit hatte Wasserträger Signo alle Hände voll zu tun. Pünktlich um 13:00 Uhr war Anpfiff.
Es war ein absolutes Geduldsspiel mit teilweise guten Ballstaffetten. Inter hatte viel Ballbesitz und konnte den Gegner mehrheitlich laufen lassen. In der 76. Spielminute schoss Achy von der Mittellinie einen Freistoss. Boris tänzelte vor dem gegnerischen Torhüter herum und nahm ihm die Sicht. So landete der Ball im Netz. Tor! Danach wurde es im wahrsten Sinn des Wortes kämpferisch. Zug warf nochmals alles nach vorne und lief dann zum Schluss noch in einen Konter, welcher mit einem Foulpenaltie gestoppt wurde. Bierbauch Signo verwandelte diesen souverän und erlöste Inter.

Torschützen im INTERview

i.A.: Signo du warst nicht in der Startelf. Warum?
Signo: Das war die Entscheidung vom Trainer und dazu möchte ich nichts sagen. Aber die Wahrheit liegt auf dem Platz und ich habe das Siegestor geschossen. Hast du gesehen wie ich das Spinnennetz im Chrebi entfernt habe mit meinem Geschoss? Aber es reicht nicht sagen sie! Nein sorry, da musst du aufhören. Ich war der überragende Mann auf dem Platz, es kann doch nicht sein dass….

i.A.: ..ich dachte du wolltest nichts dazu sagen? Achy, nun zu dir. Wie hast du das Spiel erlebt?
Achy: Es war ein Abnützungskampf und ich bin froh mein erstes Tor für Inter erzielt zu haben. Ich bin froh wenn ich der Mannschaft helfen kann. Alleine geht nichts.
Signo: Das würde ich nicht so unterschreiben Achy. Heute hat klar unsere individuelle Klasse brilliert. Meine Bilanz in dieser Saison ist ein Spiel ein Tor.

i.A.: Inter hat heute das Crowdfunding zum 40. jährigen Jubiläum lanciert. Wertet ihr Inter unterstützen?
Achiy: JA, mein nächster Monatslohn wird komplett in das Crowdfunding fliessen.
Signo: Eigentlich müsste ich ja rein von der Leistung die ich bringe, noch Geld bekommen. Aber eventuell werde ich mich mit einem Nullsummenspiel zufrieden geben. Sowas hast du ja auch nicht alle Jahre.

I.A.: Noch irgendwelche abschliessenden Worte?
Achy: Ja ich möchte noch sagen dass…
Signo: (unterbricht) Herre mer hend kei Spielkultur meh. Mer müend meh Coloir, SChnittstell rätsch bätsch… Ned das nervöse getue. Locker bliebe de chonds guet, eis Racuher vorem Spiel oder so und Spelfreud ha! Chom mol ane Kabineaasproch vo mer bede Vetis! Det gohts ab! De dueni notürlech en Nomitag vorbereite aber, Foni am Friitig Mettag ah, Und denn sägi aber keis Wort bevor de letscht ned dschue bonde hed ide Kabine. Locker bliibe Herre, locker…